Das NARM Modell

NARM ist eine psycho-biologische, körperorientierte Trauma Arbeit. Sie adressiert komplexe Traumata einschliesslich Bindungs-, Beziehungs.- und Entwicklungstrauma. Dabei spielen in jeder Entwicklungsphase die jeweiligen biologischen und psychologischen Grundbedürfnisse und die dafür nötige Kernressource eine Rolle. Wenn wir diese Ressource nicht genügend oder gar nicht erhalten haben, werden wir als kleine Wesen uns und unsere Bedürfnisse dementsprechend anpassen. Daraus entstehen wie wir es im NARM -Modell nennen, unsere «Überlebensadaptationen» oder auch «Anpassungsmuster».

Die fünf Überlebensadaptation haben zu tun mit dem Mangel an: ***

KONTAKT
Überlebensadaptation:
Abspalten des Zugangs zu Kontakt. Abschneiden vom eigenen Körper, den Emotionen und dem sozialen Miteinander.

Angewandte Strategie: zum Schutz vor Bindungsverlust:
Kinder gehen soweit, ihr Gefühl zu existieren, aufzugeben und schneiden sich auf diverse Weise vom Kontakt ab – etwa durch Dissoziation, Spaltung und den Versuch sich unsichtbar zu machen.
EINSTIMMUNG:
Überlebensadaptation:
Abspalten jedes Zugangs zu persönlichen Bedürfnissen und dazu, sie auszudrücken.

Angewandte Strategie zum Schutz vor Bindungsverlust:
Kinder geben ihre eigenen Bedürfnisse auf, um sich auf die Bedürfnisse anderer auszurichten, vor allem auf die der Bezugsperson
VERTRAUEN:
Überlebensadaptation:
Abspalten des Zugangs zu Vertrauen.
Abspalten des Zugangs zu einer gesunden wechselseitigen Abhängigkeit.

Angewandte Strategie zum Schutz vor Bindungsverlust:
Kinder geben ihr Gefühl von Offenheit und Verletzlichkeit auf und lernen ihre Umwelt auf diverse Weise zu steuern, zum Beispiel, indem sie so werden, wie die Bezugsperson sie haben wollen.
AUTONOMIE:
Überlebensadaptation:
Abspalten des Zugangs zum authentischen Selbstausdruck.
Reagieren mit dem, was nach ihrem dafürhalten von ihnen erwartet wird.

Angewandte Strategie zu Schutz vor Bindungsverlust:
Kinder geben ein Gefühl der Selbstbestimmung sowie direkte Ausdrucksformen von Unabhängigkeit und Authentizität auf, um sich nicht verlassen, genötigt oder erdrückt zu fühlen.
LIEBE/ SEXUALITÄT:
Überlebensadaptation:
Abspalten des Zugangs zu Liebe und zum Kontakt mit dem Herzen.
Abspalten des Zugangs zu einer Integration von Liebe und Sexualität.

Angewandte Strategie zum Schutz vor Bindungsverlust:
Kinder versuchen Zurückweisung zu vermeiden, idem sie sich selbst perfektionieren.
Sie hoffen durch Leistung bestimmte Errungenschaften oder ihr Äusseres Liebe zu gewinnen.
*** Larry Heller und Brad Krammer Praxisbuch «Organisationsprinzipien von Narm»

Die Antriebskraft des NARM- Ansatzes

«Die spontane Bewegung in uns allen zielt auf Kontakt. Ganz gleich wie zurückgezogen und isoliert wir sein mögen und ungeachtet der Schwere des Traumas, das wir erlebt haben, gibt es- genauso wie eine Pflanze die sich spontan auf die Sonne zubewegt- in jedem von uns auf der tiefsten Ebene einen Impuls in Richtung Verbundenheit.

Dieser organismische Impuls ist die Antriebskraft der NARM-Arbeit.“

Dr. Laurence Heller

Literatur:
Entwicklungstrauma heilen
von Dr. Laurence Heller PhD
Kösel Verlag
ISBN 978-3-466-30922-1

Der therapeutische Prozess mit dem NARM Modell:

Die therapeutische Arbeit mit NARM ist eher Prozess-als lösungsorientiert. Wir arbeiten im Hier und Jetzt in der therapeutischen Beziehung, aus der heraus sich ein duales Gewahrsein für den Zusammenhang zwischen erlernten Anpassung Strategien und deren einschränkende Auswirkung in unseren Klienten/innen entwickeln kann. Dabei richten wir den Fokus auf die wechselseitige Beziehung zwischen biologischer und psychologischer Entwicklung und fördern die Entwicklung einer somatischen Achtsamkeit. Je mehr die Klienten/innen lernen die innere und äussere Welt durch die Brille des JETZT zu betrachten, umso klarer wird ihre Fähigkeit zu Kontakt/ Bindung und Abgrenzung und zur Individuation.

Barbara Frick Luzern - Feldenkrais/Somatic Experiencing